Exhibitions

Curated by_vienna 2016: Meine Herkunft habe ich mir selbst ausgedacht

Curated by_vienna 2016: Meine Herkunft habe ich mir selbst ausgedacht

The gallery festival with international curators in Vienna

curatedby.at

 

09.09.2016 – 15.10.2016

 

Meine Herkunft habe ich mir selbst ausgedacht

Anders als zu Zeiten der Avantgarden basieren Neuheitsbehauptungen in der Kunst heute weniger auf dem Kappen von Traditionslinien, sondern vielfach auf Wiederentdeckungen und Neuerfindungen von Vorläuferschaften. Was bewegt Künstlerinnen und Künstler dazu, sich wieder verstärkt Vorbildern zu zuwenden und wie offenbaren sich die damit einhergehenden Hommagen, Referenzen, Zitate und Aneignungen im jeweiligen Werk? Welche Kontinuitäten in Bezug auf das Schaffen einer Leitfigur, aber auch welche Brüche damit werden sichtbar?

Basierend auf dem titelgebenden Essay „Meine Herkunft habe ich mir selbst ausgedacht“, den der Autor, Journalist und Kulturkritiker Diedrich Diederichsen verfasst hat, spürt die achte Ausgabe von curated by_vienna Fragen wie diesen nach.

Mit dem Projekt curated by_vienna unterstützt die Wirtschaftsagentur Wien mit ihrem Kreativzentrum departure seit 2009 die Zusammenarbeit von Wiener Galerien zeitgenössischer Kunst mit internationalen Kuratorinnen und Kuratoren.

 

Kuratiert von Cosima von Bonin.

Enough Romance. Let’s Fuck.

Mit Arbeiten von Jamie Crewe, Colin De Land, Paul Hance, Hoffmann Oswald, Okka-Esther Hungerbühler, Oliver Husain, Luise Jebens, Sergej Jensen, Simone Junker, Martin Kippenberger, Julia Koep, Nina Könnemann1, Michael Krebber, Róisín Murphy2, Jutta Pohlmann / Dirk von Lowtzow, Claus Richter, Jack Smith und Surfer Anonymous.

 

1 Von CvB verändert.

2 Signiertes LP Cover.